Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen
Wetter online Kastl

Allgemeines Block-Element

Wettervorhersagen DWD

Auf den folgenden Seiten können Sie die Vorhersagen des DWD nachlesen. Der DWD stellt kostlos die Daten und Bilder zur Verfügung. Die Hinweise auf das Copyright sowie die Karten dürfen nicht verändert werden.

 

Deutschland Südost Südwest Mitte Ost West Nordost Nordwest

 

DWD   Vorhersagen © Deutscher Wetterdienst

morgen früh

morgen spät

Wetter Hessen und Rheinland-Pfalz und Saarland
Warnung Warnung

Hessen
Letzte Aktualisierung: 27.02.2020, 08.34 Uhr Ein kleinräumiges Tief zieht über die Südhälfte Deutschlands hinweg und sorgt im Zusammenspiel mit dem Zustrom von Meeresluft polaren Ursprungs aus West- bis Nordwest für eine vorübergehende winterliche Wetterlage. Am Freitag herrscht Zwischenhocheinfluss. WIND/STURM: Ab den Abendstunden im Bergland vorübergehend einzelne starke Böen um 55 km/h (Bft 7), exponiert stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 8) aus West. Bis zum Freitagmorgen abschwächend. SCHNEE/GLÄTTE: Bis in den Vormittag verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe, im Bergland vereinzelt auch durch geringfügigen Schnee. Ab dem Mittag von Westen neuer Niederschlag, rasch ostwärts ausgreifend. Zunächst unterhalb von 300 m Regen, darüber verbreitet Schnee und Glätte. In tiefen Lagen zeitweise Glätte durch geringfügigen Schnee oder Schneematsch. Bis in die erste Nachthälfte verbreitet 1 bis 5 cm, oberhalb 400 m 5 bis 10 cm Neuschnee. In Hochl


Rheinland-Pfalz und Saarland
Letzte Aktualisierung: 27.02.2020, 08.34 Uhr Ein kleinräumiges Tief zieht über die Südhälfte Deutschlands hinweg und sorgt im Zusammenspiel mit dem Zustrom von Meeresluft polaren Ursprungs aus West- bis Nordwest für eine vorübergehende winterliche Wetterlage. Am Freitag herrscht Zwischenhocheinfluss. WIND/STURM: Ab dem Mittag zunächst im Bergland starke Böen bis 60 km/h (Bft 7) aus Süd bis Südost. Am Nachmittag Winddrehung auf West bis Nordwest. In der Südwesthälfte Windzunahme, dort starke bis stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 7-8). Am Abend am äußersten Südrand kurzzeitig Sturmböen und schwere Sturmböen bis 90 km/h (Bft 9-10) möglich. In der ersten Nachthälfte am Südrand abschwächend, dafür im gesamten Bergland starke bis stürmische Böen. In der zweiten Nachthälfte allgemein Windabschwächung. SCHNEE/GLÄTTE: Bis zum Vormittag verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe, im Bergland vereinzelt auch durch geringfügigen Schnee. Am Vormittag vo